im letzten Blog Artikel „Meine 5 größten Finanzfehler!“ habe dir dir meine bisher schwerwiegendsten Fehler in Sachen Geld, Börse und Investments mitgeteilt. Den heutigen Blogartikel kannst du als Fortsetzung ansehen, da ich dir heute weitere 5 schlimme Fehler vorstellen möchte, welche du zu dem Thema Finanzen machen kannst. Wie sagt man immer so schön, man lernt aus seinen Fehlern und nicht nur aus Büchern. Daher fangen wir nun sofort an uns mit den 5 weiteren Fehler in Bezug auf die Finanzen zu befassen.

1. Kein Notgroschen aufgebaut

Der erste Fehler den du machen kannst ist dir keinen Notgroschen aufzubauen. Ich habe mir zwei Nettogehälter auf ein täglich verfügbares Tagesgeldkonto überwiesen. Dieses Geld ist für den Notfall bestimmt, wie es schon der Name sagt. Es kann immer mal passieren, dass irgendwas im Haushalt wie z.B. Wasch- oder Spülmaschine die Heizung oder was auch immer kaputt geht. Auch kann das Auto den Geist aufgeben und die Rechnung von der Werkstatt ist meistens nicht gering. Nehmen wir nun an, du hast dir keinen Notgroschen aufgebaut, dann bist du gezwungen etwas von deinen Investments zu verkaufen oder aber einen Kredit aufzunehmen. Hier passt auch immer sehr gut der Spruch „Wenn du Sachen kaufst die du nicht brauchst, das muss du irgendwann Dinge verkaufen die du brauchst“. Des Weiteren ist es ein sehr gutes Gefühl einen täglich verfügbaren Puffer für den Notfall zu haben. Daher empfehle ich dir ein extra Tagesgeldkonto einzurichten, welches von deinem Depot getrennt ist, damit du das Geld nicht mit investierst. Ich nutze ein kostenloses bei der DKB.

2. Auf Berater verlassen

Der Finanzfehler „Auf Berater verlassen“ gilt nicht nur bei der Bank, er kann auch bei deinen Versicherungen oder Kabelanschluss greifen. Ich empfehle dir daher immer genau zu prüfen was der Berater dir anbietet und eine Nacht drüber zu schlafen. Es gibt mittlerweile für alles Vergleichsportale im Internet, dadurch kannst du alles nochmal prüfen, ob es auch wirklich das beste Angebot am Markt ist, wie es einige Berater oft erzählen. Hast du eine Vergleichsangebot gefunden, dann kannst du deinen Berater natürlich nochmal drauf hinweisen, dieser wird dir dann in den meisten Fällen entgegenkommen, wodurch du wieder einige Euros gespart hast.

3. Verträge laufen gelassen

Hier geht es um alle möglichen Verträge, sei es Strom, Gas, Sky, Kabelanschluss, Handyvertrag, KFZ – Versicherung uvw. Du solltest auch hier vor Ende der Vertragslaufzeit im Internet nachschauen was es für Alternativen zu deinen Verträgen gibt. Wenn du günstigere Angebote findest, was bei 90% der Fall ist, dann solltest du eine Kündigung zu deinem Anbieter schreiben. Hier kommt dir der Anbieter sehr oft entgegen und macht dir den gleichen Preis, da das halten von Bestandskunden für den Anbieter einfacher und günstiger ist als neue Kunden zu gewinnen. Wenn du kein günstigeres Angebot gefunden hast, dann solltest du deinen Vertrag natürlich nicht kündigen.

4. Keinen Überblick

Ein ganz wichtiger Punkt ist, dass du genau weißt was du jeden Monat einnimmst und ausgibst. Bei den Einnahmen ist es meistens sehr einfach und schnell ermittelt, wie sieht es aber bei den Ausgaben aus? Hier solltest du dir die Zeit nehmen und deine Kontoauszüge der letzten drei Monate prüfen und auflisten wo dein Geld hingeht. Wenn du dieses gemacht hast, dann weißt du genau wie viel du im Monat sparen kannst oder findest Sachen, welche du regelmäßig bezahlst die du aber gar nicht mehr nutzt, eventuell die Mitgliedschaft im Fitnessstudio. Auch kannst du so Sparpotentiale bei Altverträgen entdecken, nimm dir also die Zeit und prüfe deine Einnahmen und Ausgaben.

5. Kein Wohneigentum

Auch wenn viele sagen, dass dieses ein großer Finanzirrtum ist, sehe ich dieses anders. Gerald Hörhan spricht oft vom „Eigenheim auf pump in der Pampa“, dieses meine ich aber nicht. Ich meine eher, dass du dir wenn du in einer Stadt arbeitest dort Wohneigentum zulegen solltest, da es hier sehr günstige Konditionen von der KFW gibt. Du solltest auch darauf achten, dass die Kreditrate so hoch ist wie die Kaltmiete einer vergleichbaren Wohnung. Wenn dieses der Fall ist solltest du kaufen, da du dir mit dem tilgen des Kredits Eigenkapital aufbauen kannst, welches du später wieder in andere Objekte investieren kannst.

Das Video zu den 5 weiteren Fehlern zu Finanzen, Börse und Geld

Viel Spaß und Erfolg auf dem Weg zur finanziellen Intelligenz.

Sonnige Grüße

Ralph

172x172_20140217_6316b1f21769100e0aba52902a2ea8b3_jpg