Die Abkürzung Forex steht für Foreign Exchange Market und ist auf deutsch unter dem Namen Währungs- oder Devisenmarkt bekannt.

Zahlen, Daten & Fakten 

Am Forexmarkt werden täglich bis zu 5.3 Billionen US-Dollar umgesetzt, damit ist der Devisenmarkt der liquideste und größte Markt der Welt.

Zur Verdeutlichung:    1 Billionen = 1000 Millilarden = 1000000 Millionen

Durch diese extreme Größe sind Kursmanipulationen nicht möglich, wie es bei Aktien passieren könnte, da eine extrem große Menge Geld benötigt wird, um den Kurs in eine bestimmte Richtung zu treiben.

Aufteilung der täglichen Umsätze nach Währungspaaren 

1 EUR/USD           1101 Mrd. USD

2 USD/JPY             568 Mrd. USD

3 USD/GBP             360 Mrd. USD

4. AUD/USD            249 Mrd. USD

Quelle: Wikipedia

Das soll es zu den Zahlen, Daten & Fakten gewesen sein, nun kümmern wir uns darum, was wir am Devisenmarkt handeln und worauf man bei der Auswahl des Brokers achten sollte.



 

In diesem Blog kümmere ich mich hauptsächlich um die Hauptwährungspaare, da diese die geringsten Spreads aufweisen, dieses sind folgende:


EUR/USD

GBP/USD

AUD/USD

EUR/JPY

USD/JPY

EUR/JPY

Auch zählt der Schweizer Franken noch in diese Kategorie, den ich zunächst aber außen vor lasse, da dieser häufig durch die SNB massivst beeinflusst wird. Ich konzentriere mich auf die oben genannten Paare, da z.B. der Spread bei Nebenwährungen 10 mal so hoch sein kann, was die Handelskosten deutlich erhöht und natürlich leichter Stops auslöst. Des weiteren schwanken die Spreads auch stark von Broker zu Broker, deshalb bitte vorher vergleichen.

Ein weiterer Punkt, worauf bei der Auswahl des Brokers zu achten ist, ist die Verfügbarkeit des Metatraders 4. Hier hat man eine Plattform, die man auf dem Rechner installieren kann und einem sehr nützliche Tools für den Forex Handel zur Verfügung stellt. Des weiteren läuft die Software sehr stabil, was man bei den meisten Browser basierten Chart Lösungen nicht sagen kann.

Fazit zum Forextrading

Wie bereits erwähnt finde ich den Forexmarkt sehr interessant, vor allem sind die geringen Handelskosten hervorzuheben, da z.B. beim Trade im EUR/USD von 10.000$ nur 0,80$ Handelskosten für Kauf und Verkauf bei meinem Broker anfallen. Bei einem Aktien-Trade sind es mindestens 12€, die an Kosten für Transaktionen anfallen. Auch ist der Handel 24h pro Tag in der Woche möglich, wodurch man Rund um die Uhr seine Positionen managen kann.

Falls du noch Fragen zu diesem Thema hast, oder nicht weißt bei welchem Broker du ein CFD-Konto, oder vor allem ein Demokonto zum kennen lernen der Produkte eröffnen sollst, dann schau doch auf der Seite CFD-Broker Test vorbei.

Dann wünsche ich dir noch viel Spaß und Erfolg beim CFD Trading!