Finanzielle Altlasten sind ein erheblicher Stolperstein für die Finanzplanung. Immerhin bietet der heutige Markt die Gelegenheit, die Lage per Umschuldung effektiv zu bereinigen.

Klare Finanzverhältnisse als erster Schritt zum Vermögensaufbau

Es gibt viele Möglichkeiten, Geld für sich arbeiten zu lassen. Das aktuell beste Beispiel ist die Immobilie als Kapitalanlage. Eine weitere Option ist das Investment in Aktien oder andere Wertpapiere, was jedoch mit Risiko verbunden ist und etwas Fachwissen sowie eine klare Börsenstrategie voraussetzt.

Doch noch wichtiger als Geld zu verdienen ist es, keine Schulden zu haben. In Zeiten günstiger Kredite greifen viele Verbraucher gerne zum schnellen Geld, begehen dabei jedoch Fehler in der Planung – und diese können einen langfristigen Domino-Effekt auslösen. Die Bereinigung von Altlasten ist damit der erste Schritt zu gesunden Finanzen. Glücklicherweise sind dabei eben die aktuellen Kredite ein wichtiges Hilfsmittel.

Denn heutige Niedrigkredite sind eher selten der Grund für eine Überschuldung: Kredite, die vor fünf oder zehn Jahren abgeschlossen waren, schlugen (und schlagen) mit einem deutlich höheren Zinssatz zu Buche. Das Angebot auf smava.de zeigt, dass geliehenes Geld inzwischen beinahe zum Nulltarif zu haben ist. Und diesen Umstand gilt es auszunutzen.

Photo of a young couple going through financial problems

Umschuldung mit Struktur angehen und bald von den Effekten profitieren

Logischerweise setzt auch eine Umschuldung einen Plan voraus. Im ersten Schritt steht die Kalkulation an. Dazu ein Rechenbeispiel:

  • Ein früherer Kredit wurde mit einem effektiven Zinssatz von 4,95 Prozent abgeschlossen, was damals noch als günstig galt.
  • Die restliche Netto-Kreditsumme beträgt 20.000 Euro, die in den nächsten sieben Jahren abbezahlt werden sollen.
  • Unter Einberechnung des Zinssatzes bedeutet das eine Tilgung von über 280 Euro pro Monat. Auf die gesamte Laufzeit gerechnet sind das über 23.600 Euro.
  • Nimmt man nun einen wesentlich günstigeren Kredit über 20.000 Euro und über dieselbe Laufzeit (also sieben Jahre) auf, kann der alte Kredit direkt abgelöst werden (eine Sondertilgungsoption vorausgesetzt), sodass keine weiteren hohen Zinsen anfallen.
  • Der neue Kredit wird natürlich ebenfalls verzinst, ist dank des niedrigen Leitzinses jedoch deutlich günstiger. Ein reales Kreditangebot mit 1,95 Prozent bedeutet monatlich 255 Euro, also insgesamt 21.420 Euro in 84 Monaten.

Bis zum Abschluss der Tilgung beträgt die Ersparnis also mehr als 2.000 Euro – gutes Geld, das entweder zur Entlastung der Privatfinanzen oder zum direkten Beginn des Vermögensaufbaus genutzt werden kann. In beiden Fällen ist der Unterschied enorm und die Umschuldung entpuppt sich nicht nur als Option, sondern beinahe als Pflicht.

Bild: © istock.com/Geber86